Aktuell

Emster Asche soll auch Landesligisten schrecken

Das Klubheim strahlt bereits frisch gestrichen, nun muss der Kader in Landesliga-Form gebracht werden. Bei der SpVg. Hagen 11 ist nach dem Aufstieg die Vorfreude auf die neue Spielklasse groß. Zumal man zum Start am 9. August direkt Lokalrivale SSV Hagen am Loheplatz zu Gast hat.
Den ersten Zehner der Saison 2009/10 in die Mannschaftskasse darf Norbert Makowski zahlen. Bei der Teampräsentation lässt der ansonsten so flinke Mittelfeldmann die Kollegen warten, das sieht Trainer Alfredo Pais gar nicht gern. Vielleicht stecken „Nobse” aber auch noch die Ausdauer-Einheiten der ersten Trainingswoche in den Knochen, denn vor dem Testspielauftakt gegen VTS Iserlohn absolvieren die Elfer erst ihre erste Trainingseinheit mit Ball. Der kommt künftig vermehrt ins Spiel, vor allem beim Trainingslager am nächsten Wochenende in Bonzel machen die Akteure des Aufsteigers ausgiebig Bekannschaft mit dem Spielgerät. Acht Trainingseinheiten stehen an, dazu eventuell noch ein Spiel gegen Westfalenligist SpVg. Olpe oder RW Lennestadt, nachdem die Elfer bereits am nächsten Mittwoch beim FSV Gevelsberg antreten. Danach verlässt Pais sich vor allem darauf, dass seine Schützlinge beim Fichte-Turnier ausreichend Spielpraxis erhalten. VfB Schwelm (24. Juli), Fichte II (26. Juli) und RW Lüdenscheid (29. Juli) sind die Gruppengegner. „Ich glaube, dass wir eine Mannschaft haben, die die Landesliga packen wird”, sagt Pais, „wir wollen die Klasse schnellstmöglich halten.” Gerade die Abwehr habe man deshalb nach dem Aufstiegsjahr mit Sven Kostrzewa und Timo Selent verstärkt. Aber auch im Mittelfeld stießen mit Tobias Büse (30), der für Westfalenligist RW Horn in der letzten Saison zehn Tore erzielte, und Uli Heidbüchel zwei erfahrene Akteure hinzu. „Die anderen Neuen sind junge Leute. Gebt ihnen ein bisschen Zeit”, warb Pais vor den Besuchern am Loheplatz um Geduld. 27 Akteure stehen momentan noch auf seiner Kaderliste, nachdem sich Gökhan Nezir zwar abgemeldet hat, mit Abdullah Sun (Hilalspor Haspe) und Christopher Ruiz (FSV Gevelsberg) aber noch zwei Zugänge für den erweiterten Kreis dazukamen. „Nach dem Trainingslager wird sich das endgültige Aufgebot herauskristallisieren”, sagt Pais, mit 18 Feldspielern und zwei Torhütern will er in die Saison gehen. Und würde dort gern an die in der Bezirksliga demonstrierte Heimstärke anknüpfen. „Da waren wir zuhause ungeschlagen, auch in der Landesliga wollen wir zuhause eine Macht sein”, setzt der Elfer-Coach auf den bei der Konkurrent ungeliebten Aschenplatz. Pais: „Auf Dauer hätten wir ja gern einen Kunstrasen hier oben. Aber momentan bin ich froh, dass wir Asche haben.” Auch im Umfeld bereiten sich die Elfer eifrig auf die neue Saison vor. Kürzlich wurde die Terrasse vor dem Vereinsheim – künftig auch Premiere-Sportsbar – von der Stadt neu gepflastert, nun renovierten die Elfer selbst den Außenbereich der Gebäude. „Alles in Eigenleistung”, sagt Klub-Vize Dirk Homberg stolz, „das Klubheim ist ja unsere Existenz.”

Der Kader

Tor: Michel Klose, Thomas Magiera, Michael Urbanski (SV Boele-Kabel).

Abwehr: Maik Bornscheuer, Dennis Brüggemann, Gerd Dyballa, Sven Kostrzewa (Eintracht Hohenlimburg), Timo Selent (SSV Hagen), Timo Wittenstein.

Mittelfeld: David Blaut, Tobias Büse (RW Horn), Christian Deuerling (SV Hohenlimburg 10), Uli Heidbüchel (TSV Fichte Hagen), Thorsten Luda, Norbert Makowski, Christian Matzkeit, Ronald Ogonda, Roberto Pudda, Dennis Schulz, Sebastian Schauß (4. Mannschaft), Abdullah Sun (Hilalspor Hagen).

Angriff: Haris Behlo, Thomas Blaut, Hakan Dursun (SG Boelerheide), Adrian Giemsa, Jannik Bäcker, Christopher Ruiz (FSV Gevelsberg).

Trainer: Alfredo Pais.Co-Trainer: Khalid Beitar, Stefan Krippner.Physiotherapeut: Paul Kurzeja.Betreuerin: Frauke Demant.

Quelle: www.derwesten.de

Online gestellt von Thomas Weppler.

RSS / Atom