Aktuell

Volkslauf 2009: Halbmarathonsieger Dominik Asmuth im Ziel geschafft, aber glücklich

Während an Christi Himmelfahrt zahlreiche Männer mit Bollerwagen, Grillbedarf und alkoholischen Getränken aufgrund des „Vatertags” unterwegs waren, fanden mehr als 350 Teilnehmer beim 42. Internationalen Volkslauf des SC Concordia Hagen eine weitaus sportlichere und gesündere Art der Naturerkundung.
Dabei waren die Distanzen je nach Leistungsstand frei wählbar. Die Halbmarathon-Runde im Hagener Süden über Haßley, Holthausen, Schloss Hohenlimburg, Kattenohl, Staplack und zurück nach Emst ist bekanntermaßen anspruchsvoll. „Bis Kilometer 15 geht es kontinuierlich nach oben. Ich bin vor fünf Jahren schon mal mitgelaufen, doch so hart hatte ich die Strecke nicht mehr in Erinnerung”, war sogar der Sieger, Dominik Asmuth von der TGH Wetter, geschafft.

Auch die Zehn-Kilometer-Runde hatte es in sich. „Das war eine schöne Herausforderung. Nächstes Jahr sind wir bestimmt wieder dabei”, meinte Snezana Turi vom TuS Breckerfeld, die in der Altersklasse W35 Dritte wurde. Im Gesamtklassement der Herren siegte Benjamin Ahr vom Mountainbike-Verein Zee Aylienz. „Das ist ein schöner Wettkampf. Ich komme aus der Leichtathletik und wechsele seit vier Jahren hier zwischen Halbmarathon und den zehn Kilometern hin und her”, berichtete er.

Konsequent für die Zehn-Kilometer-Strecke entschieden hat sich der heute 70-jährige Wilhelm Wolters aus Oberhausen. Erstmalig im Jahre 1967. „Seitdem habe ich alle 42 Hagener Volksläufe mitgemacht. Beim ersten Mal hat es so viel Spaß gemacht, dass ich das wiederholt habe. Danach wollte ich fünf Volksläufe vollmachen und dann zehn. So hat sich das ergeben”, erklärte Wolters, den ein ehrgeiziges Ziel motiviert: „Ich würde gern auch beim 50. Concordia-Lauf dabei sein.”

Ein Blickfang stellte die Gruppe um Apotheker Dr. Klaus Fehske dar, der neben 14 Mitarbeitern und Freunden auch sieben Tennisspieler von Westfalenligist TC Rot-Weiß Hagen mit eigenen Trikots ausstatte und für die zehn Kilometer gewinnen konnte. Sein Sohn Stephan war natürlich dabei, Marc Wittemund ebenfalls und auch die neue Nummer 1 des Bredelle-Teams, Dustin Brown, lief mit.

Begeistert von der Veranstaltung waren die 15-jährigen Zwillingsschwestern Janine und Elaine Will. „Normalerweise spielen wir Basketball, doch wir laufen auch sehr gern”, meinte Janine, die im Gesamtklassement des Zehn-Kilometer-Laufs Fünfte und in ihrer Alterklasse Erste wurde, jeweils vor Schwester Elaine. Auch die Politik war vertreten. In guten 58:24 Minuten absolvierte Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann die zehn Kilometer.

„Wir sind wirkliche Volksläufer”, beschrieb sich das Ehepaar Susanne und Thorsten Petermann kurz vor dem Startschuss zum Sechs-Kilometer-Jedermann-Lauf. Eigentlich Radfahrer von den Zee-Aylienz-Mountainbikern, gingen die beiden zum ersten Mal an den Start: „Wir wollten mal was anderes ausprobieren.” Sommerliche 22 Grad luden dazu ein, das Rahmenprogramm mit Livemusik, Erbsensuppe, Kuchen und Bratwurst stimmte. Auch der Nachwuchs war bei den Schüler- und Jugendläufen mit Begeisterung dabei.

Organisator Wolter konnte am Ende zufrieden konstatieren: „Es hat alles bestens geklappt. Die Stimmung unter den Läufern war sehr gut und das Wetter hat wunderbar mitgespielt.” Was gleich Vorfreude auf den 43. Volkslauf im nächsten Jahr weckte.

Quelle: www.derwesten.de

Alle Ergebnisse können unter www.concordia-hagen.de eingesehen und runtergeladen werden.

Online gestellt von Thomas Weppler.

RSS / Atom